Workshop „Im Haus der Demenz“

Wann: 10. Oktober 2016 um 20:00 Uhr
Wo: Pfarrsaal Altenfelden, Schulstraße 1, 4121 Altenfelde


hände_stockDemenz ist mehr als ein Gedächtnisverlust oder eine Denkstörung. Demenz verändert das Gefühlsleben der Betroffenen tiefgreifend und nachhaltig. Um Menschen mit Demenz würdig begegnen zu können, ist es deshalb ganz besonders wichtig, ihr Gefühlsleben zu kennen und zu verstehen.

Validation ist eine von Naomi Feil entwickelte Methode, um das Verhalten alter, desorientierter Menschen zu verstehen, den Umgang mit ihnen konfliktfreier zu gestalten und zeigt Möglichkeiten des einfühlsamen Gesprächs auf.
Dadurch wird sowohl bei der betroffenen Person, als auch bei Pflegenden der Stress reduziert. Validation ist eine empathische Grundeinstellung im Kontakt mit desorientierten, alten Menschen und kann von jedem/r erlernt werden.

Bei diesem Workshop lernen Sie Grundlagen und Techniken der Validation kennen und schaffen so eine andere Sichtweise und Beziehungspflege.

Referentin: Hildegard Nachum, Koordinatorin für Validation, Samariterbund Linz

Eintritt frei; freiwillige Spenden erbeten.

Information:
Caritas für Betreuung und Pflege
Servicestelle Pflegende Angehörige
Gerberweg 6, 4150 Rohrbach
Tel.: 0676 / 87 76 24 43
pflegende.angehoerige(at)caritas-linz.at
www.pflegende-angehoerige.or.at

Der Workshop wird in Kooperation mit dem Sozialkreis und der Gesunden Gemeinde Altenfelden angeboten.

Treffpunkte für pflegende Angehörige: ein Platz zum Austauschen, Auftanken und Wissen aneignen

Pflegende Angehörige gelangen mit der übernommenen Betreuungsaufgabe oft bis an die Grenzen ihrer Kraft. Es ist daher gerade in einer Pflegesituation wichtig, auch auf die eigene Befindlichkeit zu achten.

In den Treffpunkten geben GruppenleiterInnen Informationen und Tipps, die im Betreuungsalltag entlasten und unterstützen. Wichtig wird auch der Erfahrungsaustausch und das Verständnis der Angehörigen untereinander erlebt sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl und die gegenseitige Ermutigung, die wie Nahrung für die Seele ist. Unter der Leitung kompetenter TreffpunktleiterInnen finden in vielen Orten Oberösterreichs einmal im Monat Treffpunkte der Caritas für pflegende Angehörige statt.

serie_volksblatt_treffpunktNähere Informationen zu unseren Treffpunkten und den Terminen in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.caritas-linz.at/hilfe-angebote/service-fuer-pflegende-angehoerige/treffpunkte/

ERHOLUNGSTAGE für pflegende und betreuende Angehörige – nur mehr wenige Plätze frei!

Wann: 02. – 06. Oktober 2016
Wo: Hotel Lavendel, Windischgarsten www.hotellavendel.at

20141007_111426

Abstand vom Alltag gibt neue Kraft.
Dies ist die Erfahrung vieler, die zu Hause ihre pflegebedürftigen oder beeinträchtigten Angehörigen betreuen. Daher bieten wir diese Erholungstage an.

Unser Angebot an diesen Tagen:

  • Zeit für sich haben
  • Entspannen
  • Natur genießen
  • Zeit für Gespräche
  • Wandern
  • Lebenslust spüren
  • Sich verwöhnen lassen

Geschenkidee: Diese Erholungstage eignen sich hervorragend als Geschenk für Personen, die zu Hause Angehörige betreuen.

Kosten:

  • Hotelkosten:

Halbpension inkl. Nachmittagsjause
€ 60,- pro Nacht im Doppelzimmer
€ 70,- pro Nacht im Einzelzimmer
zzgl. € 1,52 Ortstaxe pro Person und Nacht

  • Kursbeitrag inkl. diverser Materialien:

€ 60,- pro Person für die Aufenthaltsdauer

Kontakt:
Caritas für Betreuung und Pflege
Servicestelle Pflegende Angehörige
Bethlehemstraße 56-58, 4020 Linz
Tel.: 0676 / 8776 – 2444 oder – 2446
pflegende.angehoerige(at)caritas-linz.at

www.pflegende-angehoerige.or.at

Sachwalterschaft neu: mehr Recht auf Selbstbestimmung

Seit 2003 hat sich die Anzahl der besachwalteten Menschen verdoppelt. Künftig soll es eine auf die individuellen Bedürfnise zugeschnittene Erwachsenenvertretung für Personen, die Unterstützung brauchen, geben.

„Wer jemanden zur Seite gestellt braucht, soll künftig möglichst weitgehend selbst entscheiden, wer diese Aufgabe bekommt. Volle Besachwalterung soll deutlich seltener erfolgen.“ (derStandard.at vom 02.09.2016)

Das Erwachsenenschutzgesetzes soll im Dezember beschlossen werden und Mitte 2018 in Kraft treten.

Hier können Sie den gesamten Artikel auf derStandard.at nachlesen: derstandard.at/2000043775434/Gesetz-zum-Erwachsenenschutz-Brinek-fordert-Begleitmassnahmen

Die persönlichen Quellen aufsuchen

Aus meiner Mitte leben –20151009_160638
mitten im Alltag, mir ein kurzes Innehalten gönnen
ein Schöpfen aus meiner inneren Quelle

Aus meiner Mitte leben –
verantwortlich umgehen mit mir
mich nicht leben lassen durch den Alltag

Aus meiner Mitte leben –
den eigenen Zugang zu meinen Quellen finden
und dort Kraft schöpfen

(Autor unbekannt)

Den Sehnsüchten einen Raum geben

Verschüttet
vom Kleinglauben des Alltags,
zugedeckt
vom Müll der letzten Jahre,
beschwert
von Angst und Misstrauen,
angenagt
von abgrundtiefer Verzweiflung

lebt ja doch in uns alles,
wozu wir eigentlich bestimmt sind:
die Weite der reinen Seele,
die Sehnsucht nach unbegrenzter Freiheit,
der Traum vom glücklichen Leben,
eine unbändige Vision von Frieden,
eine unzerstörbare Hoffnung,
der zerbrochene Rest unserer Kinderträume,
der Glaube an ein anderes Leben,
die Größe und die Würde,

zu der wir nicht nur berufen,
sondern auch fähig sind.                (Autor unbekannt)