„In den Schuhen des anderen gehen“, ein validierendes Gespräch

Validation ist eine Kommunikationsmethode zum Verständnis alter verwirrter Menschen. Sie hilft, desorientiertes Verhalten zu verstehen und einen Zugang in die innere Erlebniswelt zu finden, den verwirrten Menschen dort abzuholen, wo er gerade ist! Motto: „In den Schuhen des anderen gehen“.

Ich möchte Ihnen in Folge ein Beispiel für ein validierendes Gespräch geben, das ich mit Fr.M. geführt habe:

A.: Guten Morgen Fr. M., wie geht es Ihnen?
Fr. M.: Danke, es geht, es muss gehen.
A.: Haben sie gut geschlafen?
Fr. M.: Na ja, es war wieder jemand in meinen Zimmer.
A.: In ihrem Zimmer war jemand?
Fr: M.: Ja, und es ist mir Wäsche gestohlen worden.
A.: Wäsche ist ihnen weggekommen?
Fr. M.: Ja, meine Unterwäsche ist durcheinander und es fehlt einiges, Unterhemden u. Unterhosen.
A.: Das ärgert sie.
Fr. M.: Natürlich, möchte wissen was die in meinen Zimmer zu suchen haben, und auch noch etwas mitgehen lassen.
A.: Das kann ich verstehen, dass sie sich da ärgern. Ich weiß, dass es ihnen immer sehr wichtig war, Ordnung zu halten, alles fein säuberlich im Kasten zu haben. Im Haushalt war immer alles Tipp Top bei ihnen, das hat ihnen nicht so schnell wer nachgemacht.
Fr. M.:  Das hab ich so gelernt, und das muss so sein, Schlampigkeit ist schrecklich. Ich hatte immer genug Unterwäsche im Kasten. Aber jetzt, nichts hat eine Ruhe von denen.
A.: Es ist wirklich schlimm, dass die keine Ruhe geben. Früher war das anders?
Fr. M.: Natürlich, da war ich die Chefin.
A.: Da hat es so etwas nicht gegeben.
Fr. M.: Da war ich schon dahinter, dass alles seine Ordnung hatte.
A.: Sie sind eine sehr tüchtige, liebenswerte Frau. Die Angelegenheit ist sehr unangenehm, ich bin ziemlich ratlos. Fr. M. haben sie eine Idee, was wir jetzt tun könnten?
Fr. M.: Ja, mein Gott, nichts kann man tun, das ist halt leider so!
A.: Fr. M., ich muss jetzt wieder gehen, Auf Wiedersehen und alles Gute!
Fr. M.: Auf Wiedersehen und danke. Mit Ihnen kann man gut reden.

Ich glaube, Fr. M. fühlte sich von mir verstanden und hatte nicht den Anspruch, dass ich etwas tun sollte! Es war mir auch wichtig, ihren Selbstwert zu heben.

Text: Annemarie Aichinger, Ausbildung in validierender Pflege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s