Das waren die Erholungstage in Windischgarsten…

Unbenannt-1 Unbenannt-2 Aufhebung
Sein Unglück
ausatmen können

tief ausatmen
so dass man wieder
einatmen kann
Und vielleicht auch sein Unglück
sagen können
in Worten
in wirklichen Worten
die zusammenhängen
und Sinn haben
und die man selbst noch
verstehen kann
und die vielleicht sogar
irgendwer sonst versteht
oder verstehen könnte

Und weinen können

Das wäre schon
fast wieder
Glück
(Erich Fried)

Unbenannt-3Das Gedicht  von Erich Fried sowie wandern, bewegen, meditieren, ausatmen und loslassen, weinen, lachen und genießen zeichneten die Erholungstage für Pflegende Angehörige in Windischgarsten aus.
Mit Begeisterung und Interesse haben wir einen Tag den Themen Energiearbeit, Qi Gong, Meridianarbeit und Meditation gewidmet. Die Energie des Feuers konnten wir am Abend bei einer Fackelwanderung spüren.
Vieles was belastet und bedrückt wurde kommuniziert. Der gemeinsame Austausch, das einzelne Gespräch – alles hatte Platz, Zeit und Raum.

Die Buntheit des Herbstes und die wärmenden Sonnenstrahlen waren Balsam für die Seelen. Ein Schneeregen trieb uns in der Bosruckhütte, wo bei geselligem Beisammensein gelacht, gesungen und erzählt wurde.

Die Erholungstage wurden von der Caritas Servicestelle für Pflegende Angehörige durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin Annemarie Aichinger und die Leiterin der Stelle Marlene Mayr begleitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s