Heilkräuter 1×1 – Der Rotklee

P1000862Der Wiesenklee ist uns allen als Glückssymbol bekannt. In der Heilkunde findet der Klee immer mehr Bedeutung, vor allem der Rotklee, denn er enthält Isoflavone, die in den Wechseljahren gegen den Östrogenmangel helfen.

Der rote Wiesenklee wächst vor allem in nährstoffreichen Wiesen und an Weg- und Feldrändern. Die beste Sammelzeit für Blätter und Blüten ist Mai bis September.

Wirkungsweise

  • Blutreinigend
  • Erweichend
  • Fiebersenkend
  • Hormonell ausgleichend

Heilzwecke

  • Östrogenmangel
  • Hitzewallungen
  • Rheuma und Gicht
  • gegen Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • Leberschwäche
  • Rekonvaleszenz

Anwendung

Die wichtigste Anwendung des Rotklees ist wohl als Tee zum hormonellen Ausgleich in den Wechseljahren. Außerdem fördert er die Lebertätigkeit, die Verdauung und die Gallensaftproduktion.

Ansonsten können Teeumschläge aus Rot- und Weissklee gegen rheumatische Schmerzen und Milchdrüsen-Entzündung helfen.

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilwirkungen von Pflanzen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s