„Jeder Tag ein Geschenk“ – Aus dem Tagebuch einer pflegenden Angehörigen

Fotolia_47287990_XSEs scheint schon eine Ewigkeit weg, der Tag, an dem die Unheilbarkeit der Krankheit feststand. Mutter hat sich zu einer richtigen Hummel entwickelt, die eigentlich aufgrund ihrer Gegebenheiten (Verhältnis zwischen Gewicht und Flügel) gar nicht fliegen können dürfte. Und doch tut sie es.

Und Mutter strickt, auch wenn man kaum zwischen Frühjahrsmüdigkeit und Zustand aufgrund ihrer Erkrankung unterscheiden kann bzw. es kaum Sinn macht, es zu tun. Sie hat einfach Freude daran. Die im Herbst meist einfärbige Handarbeit ist mittlerweile Kunstwerken aus kunterbunten Wollknäueln gewichen, so, als wollte sie sich auf die Farben des Frühlings einstimmen. Sie scheint es heuer irgendwie eiliger zu haben, so wie der Winter.  Es ist gut, wenn sie doch ab und zu wieder rauskommt und etwas Bewegung hat. So hat jeder Tag die Chance, zu einem Erlebnis für sie zu werden.

Allen Pflegenden und Betreuenden Mut und Zuversicht, sich trotz fordernder Aufgaben gut aufgehoben zu fühlen.

Romana, Tagebuchschreiberin und pflegende Angehörige

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s