Meditation zum Pfingstfest

flower-1060583_1920Das soll geschehen!
Das ist nachösterliches Leben.
Alles wird dann irgendwie einfach und klar.
Verbunden leben wir dann und zwingen nicht.

Wir lieben und lassen uns lieben,
nehmen, geben und teilen,
verwirklichen, was in unserer Kraft steht,
erwarten das andere gelassen
und knüpfen am Netz der Verbundenheit, das uns trägt.

Wir Hilflosen helfen.
Wir Stummen finden eine Sprache.
Wir Blinden sehen den Himmel offen.
Uns Ängstliche erfasst Mut.
Einfälle fallen uns ein, vom Heiligen Geist geweckte Einfälle.
Wir werden wach und uns wächst die Kraft zum Handeln.

(Quelle unbekannt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s