„Wie das Wetter im April“ – Aus dem Tagebuch einer pflegenden Angehörigen

tagebuchMutter startete vor 10 Tage wieder mal um 6h morgens wie so oft ins Krankenhaus zum vereinbarten Termin. Es war ihr nicht mehr recht gut gegangen die Tage vorher. Alles blühte  – der Wald, die Bäume, der Löwenzahn. Gelb wohin man schaute. Chemo wie gehabt, am nächsten Tag sollte sie wieder nach Hause kommen. Ja, sollte.

Der Blutdruck drückte sich und wollte partout nicht auf normale Höhe, also noch ein Tag dazu. Dann kam Fieber. Fehlende Abwehrkräfte wurden mit Antibiotika umgehend kompensiert. Das Fieber sank, also Aussicht auf die Heimreise. Über Nacht war’s wieder da. Anderes Antibiotikum. Fieber weg, Fieber wieder da. Hartnäckig halten sich die Entzündungswerte, und deren Herkunft ist nach wie vor ein großes Fragezeichen. Kaum dass Mutter aufwacht und man ein paar Worte zur ihr sagt, ist sie schon wieder weggeschlummert. So kann sie jedenfalls nicht heimgeschickt werden wurde uns gesagt.

Eine wahre Herausforderung für Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal und die Familie. Wenigstens der Blutdruck ist mittlerweile wieder normal. Es schien mir so, als sei uns allen eine Abwechslung vom Alltagstrott verordnet worden: meiner Mutter eine Vielzahl neuer Bettnachbarinnen verschiedenen Alters und doch guten Mutes trotz verschiedener Stadien der Krankheit, unserer Betreuerin ein Dienst in Wartestellung auf die ersehnte Nachricht auf die Heimkehr meiner Mutter (was ja täglich aufs neue sein konnte) und für mich eine ganz andere Urlaubswoche als geplant mit täglichem Besuch im Krankenhaus.

Die akute Auseinandersetzung mit dem Abschied nehmen liegt tageweise zum Greifen nahe. Wie sehr sich doch abrupt die Wichtigkeit der Dinge und der Begriff der Zeit von selbst verschieben. So vergehen die Tage in Hoffen und Bangen, wohltuender Nähe und Trennung, Rückblick und nicht stellbarer Prognosen. Und doch: die Hoffnung stirbt zuletzt.

Romana, Tagebuchschreiberin und pflegende Angehörige

Ein Gedanke zu „„Wie das Wetter im April“ – Aus dem Tagebuch einer pflegenden Angehörigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s