Ein achtsamer Weg zu mir selbst – trotz Betreuung und Pflege: Teil 1 Selbstmitgefühl

pusteblume

Im ersten Teil unserer Reihe „Ein achtsamer Weg zu mir selbst – trotz Betreuung und Pflege“ steht das Selbstmitgefühl im Mittelpunkt.

Liebevolle Gedanken und Handlungen sich selbst gegenüber, werden von vielen pflegenden Angehörigen, hinten angestellt. Es geht ja darum, dass es meinem Angehörigen gut geht und dafür gebe ich alles. Wenn der Fokus fast ausschließlich bei anderen liegt, bleibst du selbst auf der Strecke und es kann schneller zu Überlastungen, Missstimmungen und längerfristigen Daueranspannungen im Alltag kommen.

Ein achtsamer Umgang mit sich selber kann mithelfen eine positive Veränderung für sich selbst und die ganze Situation zu erreichen. Heute schauen wir uns an, wie das Selbstmitgefühl unterstützt werden kann.

Was ist Selbstmitgefühl eigentlich? Brauche ich das? Und wie kann mir Selbstmitgefühl helfen?

Folgender Artikel aus „Welt der Frau“ beschreibt alltagstaugliche Übungen für mehr Selbstmitgefühl.

Artikel Welt der Frau Bild
Auszug aus „Das Engagement des Herzens“, Welt der Frau 06/2017,
Text: Christa Spannbauer, Foto: Tom Zilker
www.welt-der-frauen.at

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s