Sehnsucht nach Urlaub, aber …

Die Sehnsucht nach Pause, nach Urlaub ist groß. Oft zeigen sich schon starke körperliche Erschöpfungsanzeichen, die einen immer mehr in Richtung Auszeit drängen. Oft ist das eigene Verantwortungsgefühl oder die Angst es könnte in der Zeit etwas mit meinem zu Pflegenden passieren, noch viel größer. Nach jahrelanger Pflege haben viele auch irgendwie verlernt sich selbst etwas Gutes zu tun. „Zeit für mich ist doch egoistisch und ich bin gequält von Schuldgefühlen, wenn ich nur an ein paar Tage Auszeit denke.“

Fischen

Ein guter Bekannter, der schon jahrelang seine Frau pflegt erzählt mir:

Auf meine Frage wie es ihnen geht, sagt er: „Stell dir vor, ich hätte jetzt mit meinem Sohn für zwei Wochen nach Dänemark fahre können zum Fischen, aber meine Frau ist nicht bereit für diese Zeit ins Heim zur Kurzeitpflege zu gehen! Alles reden hat nichts genützt.“

„Manchmal fahre ich nach dem Essen zum Fischen zur Aist, und sie ruft mich nach einer Stunde oder spätestens eineinhalb Stunden an, ich soll nach Hause kommen, was ich dann auch tu, ich bring es nicht zusammen sie warten zu lassen!“

„Jetzt warte ich auf meinen Urenkel (wir stehen vor der Schule) er ist so gerne bei mir und macht mir sehr viel Freude! Meine Enkelin hat gesagt: „Opa nächstes Jahr fährst du, ganz gleich was ist!“ Schön wärs, wir werden ja sehen!“

Eine andere Bekannte, die ihren Mann pflegt erzählt mir:

„Mein Mann kommt jetzt für 4 Wochen nach Wilhering zur REHA und in dieser Zeit fahre ich für ein paar Tage zu meiner Tochter nach Deutschland, ich freue mich schon sehr darauf!“

Als ich sie wieder treffe, frage ich sie, wie es in Deutschland war?

Ihre Antwort war: “ Ich war nicht in Deutschland, ich bin jeden Tag zu meinen Mann gefahren, und da hat eine Schwester zu mir gesagt, wenn ich nicht da bin, ist mein Mann sehr unruhig. Also bin ich weiterhin jeden Tag zu ihm gefahren, habe ihn zu den Therapien begleitet und ihm Mittag Essen eingegeben!!!! Ich hatte sehr gehofft, dass sich sein Zustand bessert, leider war das nicht der Fall!“

Abstand vom Alltag gibt neue Kraft. Bleiben Sie dran und teilen Sie ihren Angehörigen offen ihr Bedürfnis nach Zeit für sich alleine mit und erlauben Sie es sich selbst. Wir bieten die Erholungstage an um betreuenden Angehörigen dieses Kraft tanken zu ermöglichen und unterstützen Sie gerne bei der Organisation.

Vielen lieben Dank an unsere ehrenamtliche Blogschreiberin Annemarie A. für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s