Gewalt vorbeugen – Praxistipps für den Pflegealltag

Der Pflegealltag stellt pflegende und betreuende Angehörige immer wieder vor neue Herausforderungen. Zeit, Kraft und Nerven werden investiert. Eigene Bedürfnisse werden oft zu Gunsten der Bedürfnisse der Pflegebedürftigen zurückgestellt. Dies alles führt nicht selten zu einem Spannungsfeld, das Konflikte zwischen dem Pflegenden und Pflegebedürftigen begünstigt. Aggression und Gewalt in der Pflege sind nicht selten und fangen nicht erst beim Schlagen an. Auch jemanden zu beleidigen, zu bevormunden oder zu vernachlässigen, gehören dazu.

Der Ratgeber „Gewalt vorbeugen – Praxistipps für den Pflegealltag“ zeigt Wege auf, wie man Aggressionen und Gewalt in der Pflege vorbeugen kann. Tipps sollen unterstützen, Ursachen für Aggression und Gewalt in der Pflege aufzuspüren und aktiv dagegen etwas unternehmen zu können.

Unter dem Link http://www.zqp.de/gewalt-vorbeugen können Sie den Ratgeber als PDF downloaden oder kostenlos bestellen. Hilfe in akuten Krisen bietet in Österreich das ProSenectute Beratungstelefon unter 0699 / 112 000 99,  http://www.gewaltfreies-alter.at

Gewalt vorbeugen

Stiftung ZQP