Unsere Veranstaltungen Winter/Frühling 2020

Caritas_EW1Wissen, Information und Austausch können den Alltag erleichtern und Sicherheit im Umgang mit der Situation geben. Wir organisieren regelmäßig Vorträge, Seminare und Erholungstage in Oberösterreich, zu denen wir Sie herzlich einladen möchten!

P.A.U.L.A.-Kursreihe zum Thema Demenz
01.02.2020 und 22.02.2020 in Braunau

Für Angehörige von Menschen mit Demenz.

Erfahrene und ausgebildete Demenz-Fachkräfte
•vermitteln Hintergrundinformation zu Demenz
•zeigen Kommunikationsmöglichkeiten mit an Demenz erkrankten Personen auf
•geben Anregungen für die jeweilige konkrete Situation
–> Nähere Informationen zur Veranstaltung

___________________________________________________________________________
Workshop „Raum zum Sein – ein Nachmittag für mich“
12.02.2020 im Caritas Kompetenzzentrum Rohrbach
Ein Workshop für betreuende und pflegende Angehörige und Interessierte

Angehörige zu betreuen und zu pflegen stellt eine herausfordernde Aufgabe dar. Um gesund zu bleiben, ist es wichtig nicht nur gut für andere, sondern auch für sich selbst zu sorgen. Nur wer sein Glas stets füllt, kann anderen zu trinken geben.

An diesem Nachmittag bekommen Sie Werkzeuge in die Hand, mit denen Sie ihr Glas immer wieder befüllen können.

Cranio Sakrale Körperarbeit mit handherzhirn ist eine sehr sanfte aber effektive Möglichkeit den harmonischen Gleichklang von Körper, Geist und Seele wieder zu finden. Selbstbehandlungsgriffe, halten und gehalten werden und einfach Raum für Ihr Sein bringen Ihre Lebenskräfte zurück in Harmonie. Mit der Hand tun was das Herz weiß und das Hirn begreifen darf was ist.

-> Nähere Informationen zur Veranstaltung

___________________________________________________________________________
P.A.U.L.A.-Kursreihe zum Thema Demenz
12.02.2020, 09.03.2020, 02.04.2020 im Alten- und Pflegeheim Rainbach

Für Angehörige von Menschen mit Demenz.

Erfahrene und ausgebildete Demenz-Fachkräfte
•vermitteln Hintergrundinformation zu Demenz
•zeigen Kommunikationsmöglichkeiten mit an Demenz erkrankten Personen auf
•geben Anregungen für die jeweilige konkrete Situation
-> Nähere Informationen zur Veranstaltung

__________________________________________________________________________
Erholungstage für betreuende & pflegende Angehörige
17.02.-21.02. 2020 Schlierbach
Abstand vom Alltag gibt neue Kraft!

Unser Angebot an diesen Tagen:
– Zeit für sich haben
– Neue Kraft schöpfen
– Entspannung von Körper, Geist und Seele
– Natur genießen
– Zeit für Gespräche
– Austausch und neue Impulse
– Lebenslust spüren
– Sich verwöhnen lassen

Unterkunft: SPES-Hotel Schlierbach, Panoramaweg 1, 4553 Schlierbach

-> Nähere Informationen zu den Erholungstagen Schlierbach

___________________________________________________________________________
P.A.U.L.A.-Kursreihe zum Thema Demenz
09.03.2020, 23.03.2020, 06.04.2020 in Linz

Für Angehörige von Menschen mit Demenz.

Erfahrene und ausgebildete Demenz-Fachkräfte
•vermitteln Hintergrundinformation zu Demenz
•zeigen Kommunikationsmöglichkeiten mit an Demenz erkrankten Personen auf
•geben Anregungen für die jeweilige konkrete Situation
–> Nähere Informationen zur Veranstaltung

___________________________________________________________________________
Nützliche Hilfsmittel für den Pflegealltag

16.03.2020 um 19 Uhr im Treffpunkt Hartkirchen

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Caritas – Servicestelle Pflegende Angehörige

Betlehemstraße 56-58, 4020 Linz

E-Mail: gerlinde.kaltseis@caritas-linz.at

Tel. 0676/8776 2446

___________________________________________________________________________
Veranstaltung „Gestärkt in der Liebe Gottes“

18.03.2020 im Caritas Kompetenzzentrum Rohrbach

Eine Veranstaltung für betreuende und pflegende Angehörige und Interessierte

„Werde dir jeden Tag einen Moment lang bewusst, dass Gottes Liebe dich durchdringt, dass sie mit jedem Einatmen in dich strömt, damit sie in deinem Ausatmen hineinströmen kann in diese Welt.“ (Anselm Grün)

Dieser Nachmittag lädt ein zum Innehalten inmitten der Herausforderungen des Alltags und will durchatmen lassen.

Referent: Mag. Maximilian Pühringer, Pfarrer in Oberkappel und Neustift
-> Nähere Informationen zur Veranstaltung
___________________________________________________________________________

Vortrag „In schweren Zeiten trotzdem lachen dürfen“

27.03.2020 in Braunau

Eine Veranstaltung für betreuende und pflegende Angehörige und Interessierte

Dieser Vortrag handelt vom Leben und Sterben. Es gibt kein Leben ohne das Sterben.
Es geht um die Bedeutung des eigenen Humors und dem Bewusstsein, dass dieser der
Schwimmgürtel des Lebens in schweren und belastenden Zeiten werden kann und ist. Humor
bedeutet Leben und gleichzeitig eine intensive Auseinandersetzung mit uns selbst.

Der Vortrag soll ermutigen, den persönlichen Humor als Kraftquelle bewusst zu nutzen, ohne
die Realität zu verlieren.
–> Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze hier:
___________________________________________________________________________

Vortrag „Erwachsenenschutzrecht und Vorsorgevollmacht“

23.04.2020 in Hagenberg

Eine Veranstaltung für betreuende und pflegende Angehörige und Interessierte

Jede Person soll so lange wie möglich selbständig und selbstbestimmt über ihre Angelegenheiten bestimmen. Diese Selbstbestimmung wird auch im neuen Erwachsenenschutzrecht in den Mittelpunkt gerückt.

Doch spätestens bei Eintritt von Pflegesituationen werden wir unweigerlich mit Fragen konfrontiert, wie:

  • Wer soll einmal Entscheidungen treffen, wenn es die betroffene Person aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr kann?
  • Darf ich medizinische Entscheidungen für meine/n Angehörige/n treffen?
  • Darf ich Anschaffungen anstelle von ihm/ihr tätigen?
  • Welche Konsequenzen hat es, wenn es keine Vorsorgevollmacht gibt?
  • Was hat sich durch das neue Erwachsenenschutzrecht verändert?

–> Nähere Informationen zur Veranstaltung

___________________________________________________________________________

Einladung „Ein Koffer voll Möglichkeiten“

25.04.2020 im Caritas Kompetenzzentrum Rohrbach
Ein Workshop für Angehörige von Menschen mit Demenz.

In diesem Workshop erfahren Sie zum einen grundlegende Informationen zur Krankheit.
Zum anderen werden verschiedene Übungen vorgestellt, um den Alltag mit an Demenz
erkrankten Angehörigen etwas abwechslungsreicher zu gestalten:

– Bewegungstraining

– Beschäftigung im Alter

– Gedächtnistraining

-> Nähere Informationen zur Veranstaltung

___________________________________________________________________________

Vortrag „Pflege-Lebens-Balance“– Selbstfürsorge im Pflegealltag

am 28.04.2020 um 19:30 Uhr im Dominikanerhaus Steyr
Eine Veranstaltung für betreuende und pflegende Angehörige

Am Vortragsabend spricht die Dipl. Lebens- und Sozialberaterin Sabine Eiblwimmer unter anderem
über:

– Was kann ich im Vorfeld schon bedenken, wenn das Thema „Pflege daheim“ im Raum steht.

– Wenn der Körper spricht – psychosomatische Symptome

– Umgang mit Gefühlen

– Lebensbalance erhalten oder wieder finden (Kraftquellen,eigene Stärken, Abgrenzung)

– Unterstützungsmöglichkeiten von außen


-> Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze hier:
___________________________________________________________________________
P.A.U.L.A.-Kursreihe zum Thema Demenz
09.05.2020 und 20.06.2020 in Haslach

Für Angehörige von Menschen mit Demenz.

Erfahrene und ausgebildete Demenz-Fachkräfte

•vermitteln Hintergrundinformation zu Demenz
•zeigen Kommunikationsmöglichkeiten mit an Demenz erkrankten Personen auf
•geben Anregungen für die jeweilige konkrete Situation
–> Nähere Informationen zur Veranstaltung
__________________________________________________________________________

Erholungstage für Pflegende und Gepflegte
25.05. – 29.05.2020, Vöcklabruck

Abstand vom Alltag gibt neue Kraft!

Was Sie bei den Erholungstagen erwartet:

  • Zeit für sich haben-
  • Neue Kraft schöpfen
  • Entspannung von Körper, Geist und Seele
  • Ausflüge und Natur genießen
  • Zeit für Gespräche
  • Austausch und neue Impulse
  • Lebenslust spüren
  • Sich verwöhnen lassen
  • bei Bedarf Unterstützung bei der Pflege und Betreuung des/der Angehörigen

Unterkunft: Seminarhaus St. Klara, Franziskanerinnen Vöcklabruck

-> Nähere Informationen zur Veranstaltung
___________________________________________________________________________

Wir sind im Jahr 2020 auch auf folgenden MESSEN vertreten:

Integra

22.04.-24.04.2020 Messe Wels

-> Nähere Informationen zur Messe Integra

 

50plus

18.04-19.04.2020 Messe Ried

-> Nähere Informationen zur Messe 50plus

___________________________________________________________________________

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Bei Fragen erreichen Sie uns unter 0676/8776 – 2440.
Bethlehemstraße 56-58, 4020 Linz
pflegende.angehoerige@caritas-linz.at

Mit herzlichen Grüßen,
Das Team der Servicestelle Pflegende Angehörige

 

Ratgeber „Demenz – Impulse und Ideen für pflegende Partner“

Beziehung Hände pixabay

Foto: Pixabay

Demenz bedeutet Veränderung in vielen Bereichen. Nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für den Angehörigen und deren gemeinsame Beziehung. Gewohnte Rollenmuster lösen sich auf, Aufgaben und Verantwortlichkeiten müssen neu verteilt werden. Beide sind gezwungen Stück für Stück von der bisher gelebten Beziehung Abschied zu nehmen. Gerade für den pflegenden Angehörigen stellt dies oft eine große Herausforderung dar. Jede Beziehung, auch die Beziehung mit einem Menschen mit Demenz, ist individuell. Für ein gelingendes Miteinander gibt es keine allgemein gültige Lösung.

Der Ratgeber „Demenz – Impulse und Ideen für pflegende Partner“ (v. Zentrum für Qualität in der Pflege) gibt Anregungen und Hinweise, wie ein gutes Zusammenleben funktionieren könnte. Ziel ist es, pflegende Angehörige zu ermutigen, die Herausforderungen des Alltags mit dem Partner durch Wissen, Kreativität und Intuition zu meistern.

Sie können den Ratgeber als PDF downloaden oder bestellen. Hier geht’s zum Ratgeber: https://www.zqp.de/ratgeber/

 

Schuldgefühle

Beratung_Martin

 

Aus der Beratung:

„Ich müsste meiner Mutter mehr Zeit schenken, sie tut mir so leid!“ Wenn ich einen Tag nicht bei ihr bin, habe ich ein schlechtes Gewissen!“ „Ich genieße den Theaterabend und mein Mann liegt allein zu Hause, da habe ich dann Schuldgefühle.“
Schuldgefühle sind oft ständige Begleiter bei der Sorge um betreuungs-und pflegebedürftige Angehörige und stellen eine große Belastung dar.  Die Hintergründe dieser negativen Gefühle sind aber häufig sehr verdeckt. Apelle aus der Umgebung, wie: „Schaue mehr auf dich! Du musst doch nicht so viel tun! Du bist viel zu besorgt! Mach einmal etwas für dich!“ sind nicht hilfreich und kränken eher.

So zum Beispiel schildert eine noch berufstätige Frau: „ Meine Mutter verlangt immer nach meiner Nähe. Wenn ich nach Hause komme, ist mein erster Weg zu ihr. Wenn es ihr schlecht geht, tut sie mir sehr leid und ich tu mich dann schwer, wegzugehen. Dabei wartet auch mein Partner, der schon in Pension ist auf mich. Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich einmal mit ihm ein paar Tage wegfahren will. Er spürt meinen Zwiespalt und ist sehr geduldig und dann habe ich ihm gegenüber Schuldgefühle, weil ich mir so wenig Zeit für ihn nehme. Die Mutter hat eine 24 Stundenbetreuung- diese verstärkt das schlechte Gewissen noch, wenn sie erzählt, dass die Mutter auf mich wartet und wie wichtig es ist, dass ich Zeit mit ihr verbringe, weil es ihr dann viel besser geht. Manchmal fühle ich mich ziemlich erschöpft und traurig.“

Beim genaueren Hinschauen auf die Beziehungsgeschichte von Mutter und Tochter ergab sich dann folgendes Bild: Die Mutter war zum einen eine schöne, stolze, beruflich erfolgreiche Frau, nach deren Pfeife alle zu tanzen hatten, zum anderen aber eine über Zeiträume hinweg depressive, sensible reizbare und unerreichbare Frau. Der Vater ging in seinem Beruf auf und floh in seine Hobbies. Die Tochter beschreibt ihre Kindheit traurig. Sie hatte immer das Gefühl, dass sie nicht so ganz den Vorstellungen der Mutter entsprach: zu wenig schön, gescheit, sportlich. Sie vermisste die Anerkennung und letztendlich auch die Liebe der Mutter. Vom Vater kam der Auftrag – vor allem in den depressiven Phasen der Mutter: Reize sie nicht, tue was sie sagt, nimm Rücksicht, unterstütze sie! Sein letzter Auftrag lautete: Kümmere dich um sie und schau dass es ihr gut geht.
Das Hinschauen und auch schmerzliche Wahrnehmen des inneren bedürftigen und gekränkten Kindes, das vergeblich die Anerkennung und Liebe der Eltern suchte und immer noch sucht, die Klärung des Auftrages, der vom Vater kam, war der Beginn eines Weges heraus aus dem Schuldkreislauf und hin zu einer guten Sorge für sich selbst.

Es ist gut, nicht mit den negativen Gefühlen oder Schuldgefühlen alleine zu bleiben und sich mitzuteilen. Möglichkeiten von Beratung und Therapie, genauer hinzuschauen, gibt es. Zum Beispiel kann psychosoziale Beratung in unseren Servicestellen für Pflegende Angehörige kostenlos und vertraulich in Anspruch genommen werden. Unter http://www.pflegende-angehoerige.or.at finden Sie die Servicestelle in Ihrer Nähe.

 

Mag. Martin Eilmannsberger, Psychosoziale Beratung der Servicestelle Pflegende Angehörige

Winterstarre


tree-1959267_1920

Zweifelsohne – die Temperaturen sinken, die Kälte greift um sich…wir spüren es deutlich.

Doch denke ich dabei nicht vordergründig an die kalte Jahreszeit.

Vielmehr beschäftigt mich der Mensch: seine Gesinnung, seine Hoffnung, sein Tun oder eben NICHT-TUN….seine menschliche (Winter) Starre.

Das Klima heizt sich mehr und mehr auf; auch im zwischenmenschlichen Bereich.

Um es klar und deutlich auszusprechen: das Klima unter der Bevölkerung heizt sich auf und gleichzeitig kühlt es mehr und mehr ab.

Die Anonymität nimmt zu, die Fremdenfreundlichkeit steigt.

Das Verantwortungsgefühl betreffend „Ressourzenschonen“ hat durchaus noch Luft nach oben.

Damit will ich sagen, einladen: jeder von uns ist in seinen Möglichkeiten gefragt, Ja! gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Sich –wie auch immer- einzubringen und zu engagieren; hinzuschauen und nicht weg zu schauen.

Verantwortung zu übernehmen aus ACHTUNG, WERTSCHÄTZUNG, RESPEKT und – wenn sie so wollen – aus LIEBE zu uns und dieser unserer Welt

Einen guten Start ins neue Jahr ihre RosA.