Impuls der Woche

Blumenwiese_pixabayLEBEN LERNEN (AutorIn unbekannt)

Von der Sonne lernen, zu wärmen

Von den Wolken lernen, leicht zu schweben

Vom Wind lernen, Anstöße zu geben

 

Von den Vögeln lernen, Höhe zu gewinnen

Von den Bäumen lernen, standhaft zu sein

Von den Blumen das Leuchten lernen

Von den Steinen das Bleiben lernen

Von den Büschen im Frühling Erneuerung lernen

Von den Blättern im Herbst das Fallenlassen lernen

Vom Sturm die Leidenschaft lernen

 

Vom Regen lernen, sich zu verströmen

Von der Erde lernen, mütterlich zu sein

Vom Mond lernen, sich zu verändern

Von den Sternen lernen, einer von vielen zu sein

Von den Jahreszeiten lernen, dass das Leben immer von Neuem beginnt.

 

Foto: pixabay

Beitrag von Christine Wally-Biebl, Servicestelle Pflegende Angehörige Braunau und Ried im Innkreis

 

Impuls der Woche

Die beste Möglichkeit, seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

(Voltaire)

 

Wecker_pixabay

Foto: pixabay

Beitrag von Helene Kreiner-Hofinger, Servicestelle Pflegende Angehörige Vöcklabruck und Linz

 

NEU! Urlaubszuschuss für pflegende Angehörige

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer will mit dem Pilotprojekt „Urlaubszuschussaktion für pflegende Angehörige“ Wertschätzung und Anerkennung für die wertvolle Leistung, die Pflegende Angehörige erbringen, zum Ausdruck bringen.

Gefördert werden Angehörige, die Pflegebedürftige, mit mindestens Pflegegeldstufe 3, betreuen, als Hauptpflegeperson gelten und ihren Urlaub (auch ohne Pflegebedürftige) in Österreich verbringen.

Unabhängig von der Dauer bekommen Pflegende Angehörige, die in Oberösterreich Urlaub machen, einen Zuschuss von max. 225 Euro, für einen Urlaub in anderen österreichischen Bundesländern max. 175 Euro.

Gefördert werden Urlaube, die im Zeitraum vom 01.06.2020 bis 31.05.2021 stattgefunden haben. Einreichfrist ist spätestens sechs Monate nach Ende des Urlaubs.

Die Antragsformulare sind beim Amt der Oö. Landesregierung (Abteilung Soziales), und auf der Homepage des Landes Oberösterreich http://www.ooe.gv.at erhältlich. Näheres zum Urlaubszuschuss können Sie auch hier nachlesen: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/236758.htm

Diese Aktion lässt sich gut vereinbaren mit unseren ERHOLUNGSTAGEN für Pflegende Angehörige, die 3x jährlich in Oberösterreich stattfinden. Die nächsten schon im Herbst.

https://www.caritas-linz.at/hilfe-angebote/service-fuer-pflegende-angehoerige/erholungstage/

Gruppenfoto

Foto: Mayr

 

Wegzehrung

Mohnblüten_Italien_Winkler

Foto: Ute Maria Winkler

Am 28.05. fand zum ersten Mal unsere Online-Austauschgruppe „Wegzehrung“ für pflegende Angehörige statt.

Die technischen Hürden wurden im Vorfeld beseitigt und somit stand einem Gespräch im kleinen Rahmen unter Gleichgesinnten nichts mehr im Wege.

Als Moderatorin der Gruppe war ich sehr bewegt von der Herzlichkeit und Offenheit der Teilnehmerinnen. Es ist immer wieder unglaublich, was pflegende Angehörige leisten. Leider fehlt oft die Wertschätzung vom Umfeld, es wird ihnen zu viel zugemutet, oder die Pflegesituation wird durch innerfamiliäre Konflikte noch verschärft. Gefühle wie Wut, Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, teilweise bis hin zu psychosomatischen Beschwerden treten auf. Oft hilft es zu wissen, dass man mit diesen Sorgen nicht alleine ist. Für den Online-Austausch brauchen Sie auch Ihr Zuhause nicht verlassen, das spart Zeit und Geld.

Wie wär´s, wollen Sie nicht auch einmal mitmachen?

Die nächste „Wegzehrung“ findet diesen Donnerstag um 17:00 Uhr statt.

Bitte melden Sie sich an unter 0676/87762440 oder per Email an pflegende.angehoerige@caritas-linz.at.

Wir freuen uns auf Sie!

https://www.caritas-linz.at/hilfe-angebote/service-fuer-pflegende-angehoerige/veranstaltungen/veranstaltungen-detailansicht/news/86622-wegzehrung-staerkende-onlinetreffen-fuer-pflegende-angehoerige/

Beitrag von Sabine Eiblwimmer, Servicestelle Pflegende Angehörige Steyr

 

Impuls für den heutigen Tag #47

Pfingstrose_Kreiner-HofingerPfingstlied

Komm, geheimnisvoller Atem,
leiser zärtlicher Wind,
hauche uns an, damit wir leben,
ohne dich sind wir tot!

Komm, in Feuer und Flamme,
zünd´ uns an wie ein Licht,
mache uns trunken von der Liebe,
wir sind starr, tau uns auf!

Komm, Erfinder neuer Sprachen,
gieß dich aus über uns,
rede in uns mit neuen Zungen,
komm begeistere uns!

Komm, do Hoffnung aller Armen,
schaff den Wehrlosen Recht,
dass die Gebeugten sich erheben,
dass sich Völker befrein!

Komm, du Tröster aller Mühen,
Stille mitten im Lärm,
in den Terminen schaff uns Pausen,
lass uns ausruh‘n in dir!

Komm, du Taube übers Wasser,
bring den Ölzweig herbei,
bring uns das Zeichen für den Frieden,
den die Erde ersehnt!

Komm, vom Vater und vom Sohne,
komm du schaffende Kraft,
mache uns neu, und unsere Erde
hat ein neues Gesicht!                                                    Lothar Zenetti

 

Impuls von Martin Eilmannsberger, Servicestelle Pflegende Angehörige Grieskirchen und Linz

Foto: Helene Kreiner-Hofinger

Impuls für den heutigen Tag #46

Einfach zum Nachdenken…

Der EsEsel_Tscholl-Jagersbergerel, der Vater und der Sohn

Wenn wir ständig versuchen, es anderen recht zu machen, bleiben unsere Wünsche und Bedürfnisse auf der Strecke:

Ein Vater zog mit seinem Sohn und einem Esel in der Mittagshitze durch die staubigen Gassen. Der Sohn führte und der Vater saß auf dem Esel.

“Der arme kleine Junge”, sagte ein vorbeigehender Mann. „Seine kurzen Beine versuchen mit dem Tempo des Esels Schritt zu halten. Wie kann man nur so faul auf dem Esel sitzen, wenn man sieht, dass das Kind sich müde läuft?”

Der Vater nahm sich dies zu Herzen, stieg hinter der nächsten Ecke ab und ließ den Jungen aufsitzen.

Es dauerte nicht lange, da erhob schon wieder ein Vorübergehender seine Stimme: “So eine Unverschämtheit! Sitzt doch der kleine Bengel wie ein König auf dem Esel, während sein armer, alter Vater nebenher läuft.” Dies tat nun dem Jungen leid und er bat seinen Vater, sich mit ihm auf den Esel zu setzen.

“Ja, gibt es sowas?”, sagte eine alte Frau. “So eine Tierquälerei! Dem armen Esel hängt der Rücken durch und der junge und der alte Nichtsnutz ruhen sich auf ihm aus. Der arme Esel!”

Vater und Sohn sahen sich an, stiegen beide vom Esel herunter und gingen neben dem Esel her. Dann begegnete ihnen ein Mann, der sich über sie lustig machte: “Wie kann man bloß so dumm sein? Wofür hat man einen Esel, wenn er einen nicht tragen kann?”

Der Vater gab dem Esel zu trinken und legte dann die Hand auf die Schulter seines Sohnes. “Egal, was wir machen”, sagte er, “es gibt immer jemanden, der damit nicht einverstanden ist. Ab jetzt tun wir das, was wir selber für richtig halten!” Der Sohn nickte zustimmend.

Aus dem Buch „Der Kaufmann und der Papagei“ von Nossrat Peseschkian

 

Impuls von Ute Maria Winkler, Servicestelle Pflegende Angehörige Rohrbach

Foto: Nadine Tscholl-Jagersberger

Impuls für den heutigen Tag #45

Sehnsucht

Immer ist im Herzen Raum für mehr,

für Schöneres, für Größeres.

Das ist des Menschen Größe und Not:

Sehnsucht nach Stille,

nach Freundschaft und Liebe.

Und wo Sehnsucht sich erfüllt,

dort bricht sie noch stärker auf.

Fing nicht auch deine Menschwerdung, Gott, mit dieser Sehnsucht

nach dem Menschen an?

So lass nun unsere Sehnsucht

damit anfangen, Dich zu suchen,

und lass sie damit enden,

Dich gefunden zu haben.

(Nelly Sachs)

Blume rot_Gerti Eilmannsberger

Foto: Gerti Eilmannsberger

Impuls von Helene Kreiner-Hofinger, Servicestelle Pflegende Angehörige Vöcklabruck und Linz

Impuls für den heutigen Tag #44

Blumenstrauß_Kreiner-Hofinger

Mache jeden Tag einen Menschen glücklich!

Selbst – wenn dieser Mensch du selbst bist.

Vor allem – wenn dieser Mensch du selbst bist.

Aus dem Zen Buddhismus

 

 

Impuls von Christine Wally-Biebl. Servicestelle Pflegende Angehörige Braunau und Ried i.I.

Foto: Helene Kreiner-Hofinger