Frühlingerwachen

Frühling

Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
»Er kam, er kam ja immer noch«,
Die Bäume nicken sich’s zu.

Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuss auf Schuss;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muss.

Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt: »Es ist erst März,
Und März ist noch nicht Mai.«

O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh‘:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag’s auch du.

Theodor Fontane

vergiss-mein-nicht

Die Servicestelle Pflegende Angehörige wünscht Ihnen einen wunderschönen Frühlingsbeginn, Freude an den Geschenken der Natur
und Sonnenschein im Herzen!

Frühling- Aufbruch- Neubeginn

Frühling – Aufbruch – Neubeginn

Jeder Frühling trägt den Zauber eines Anfangs in sich.

Die Natur zeigt uns vor wie es geht. Nach dem Stillstand im Winter ist mit Licht, Wärme und Kraft ein neuer Aufbruch möglich.

Veränderungen,welcher Art auch immer fallen im Einklang mit der Natur leichter.

Die Entscheidung ,,für oder gegen “ etwas – braucht all die Fähigkeiten und Eigenschaften eines Frühlings.

Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am Nötigsten braucht.

almond-blossom-1229138_960_720

Allen betreuenden und pflegenden Angehörigen wünschen ich und auch die Servicestelle Pflegende Angehörige eine schöne Frühlingszeit- sowohl in der Natur als auch in Ihrem Herzen!

Vielen herzlichen Dank an Hedwig Koller, ehrenamtliche Mitarbeiterin für diesen Beitrag!