Heilkräuter 1×1 – Die Gundelrebe

„Der kürzeste Weg zur Gesundheit ist der Weg in den Garten.”
~ Gärtner Pötschke

P1000887Als Heilmittel kennt man die Gundelrebe – auch Gundermann genannt – schon seit dem
12. Jahrhundert.

Den Kelten und Germanen war sie heilig. So sollen unter ihren Blättern Haus – und Hofgeister leben, die auf das Wohl der Menschen schauen.
Zerreibt man ein Blatt der Pflanze zwischen den Fingern, so entsteht ein herber bis würziger Duft. Die Gundelrebe enthält Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherisches Öl und viel Vitamin C.

Bekannte Wirkungsweisen

  • Entzündungshemmend
  • Schmerzlindernd
  • Zusammenziehend
  • Schleimlösend
  • Blase und Niere anregend
  • stoffwechselfördernd

Die Gundelrebe hilft bei allen langwierigen, hartnäckigen und zehrenden Krankheiten, vor allem, wenn Eiter im Spiel ist. Ihre Heilkräfte kann sie bei chronischen Krankheiten wie Bronchitis, Schnupfen, und Schleimhautentzündungen enfalten.

Erleichterung bringt sie auch bei Durchfällen und bei Magenkatarrhen, zudem wirkt
sie appetitsteigernd. Sie stärkt nicht nur Herz und Kreislauf, sondern dient auch als allgemeines Kräftigungsmittel. Nach altem Brauch war die Gundelrebe der Hauptbestandteil einer kräftigen Kräutersuppe am Gründonnerstag.

Die Gerbstoffe in der Gundelrebe binden Schwermetalle und Pestizide und leitet sie aus. Deshalb zu empfehlen: Gundelreben-Tee trinken!

Anwendung als Heilpflanze  

Gundelreben-Tee
1- 2 gehäufte Teelöffel frische oder getrocknete Gundelreben-Blätter mit Wasser für
1 Tasse übergießen. 5 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen – fertig!

Mit einer Mischung aus Gundelrebe, Schafgarbe, Huflattich und Ehrenpreis können Sie einen wohltuenden Brusttee zubereiten.

Äußerlich eingesetzt wird Gundermann als Gurgelmittel oder als Badzusatz, der bei Hautkrankheiten helfen kann.

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilwirkungen von Pflanzen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Erholungstage für pflegende und betreuende Angehörige

 

Abstand vom Alltag gibt neue Kraft.
Dies ist die Erfahrung vieler, die zu Hause ihre pflegebedürftigen und beeinträchtigten Angehörigen betreuen. Daher bieten wir diese Erholungstage an.

WANN?  05. – 09. Oktober 2014
WO? Hotel Lavendel in Windischgarsten

Wir freuen uns auf Sie!

Das Programm

– Zeit für sich haben
– belebende und bereichernde Gespräche führen
– Wandern
– Lebenslust spüren
– sich verwöhnen (lassen)
– Natur genießen

Die Erholungstage eignen sich auch hervorragend als „Geschenksidee“
für die Person in Ihrer Familie, die die Großmutter, den Großvater,
die Eltern oder die Kinder seit Jahren betreut.

Kosten: € 58,- pro Nächtigung im DZ für HP inkl. Nachmittagsjause
€ 10,-EZ-Zuschlag

Unkostenbeitrag: € 60,- für die Aufenthaltsdauer

Information und Anmeldung
Caritas für Betreuung und Pflege
Servicestelle Pflegende Angehörige
Bethlehemstraße 56-58
4020 Linz
Tel. 0676/87762440
pflegende.angehoerige@caritas-linz.at