Eindrücke von den Erholungstagen für Pflegende und Gepflegte in Vöcklabruck 2016

Vom 30. Mai- 3. Juni verbrachten 11 TeilnehmerInnen erholsame Tage unter der Leitung von 2 Begleitpersonen im Seminarhaus Sankt Klara.

Unser Motto heuer war „Kraft aus meinen Wurzeln schöpfen“

IMG_7641 - KopieEs gab ausreichend Zeit für gute Gespräche, Spaziergänge im Klostergarten, Aktivitäten für Körper Geist und Seele. Der gemeinsame Ausflug fand trotz schlechter Wetterprognose ohne Regenschirm statt.  Besonders berührend war die Segensfeier mit Pfarrer Haslinger. Für das Körperliche Wohl war das köstliche Essen des Hauses verantwortlich. Beim gemütlichen Abend wurde viel gelacht.

Tränen und Lachen, alles hatte in dieser Gemeinschaft Platz. Frisch gestärkt ging es zurück in den Alltag.

Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen im nächstes Jahr bei den Erholungstagen in Vöcklabruck von 15.-19.05.2017.

Text: Gerlinde Kaltseis, Mitarbeiterin der Servicestelle Pflegende Angehörige

Aussagen von TeilnehmerInnen:

„Von den Erholungstagen nehme ich mir mehr Gelassenheit und Ruhe mit. Der Austausch mit anderen hat mir gut getan. Die Erholungstage könnt ich allen Personen nur empfehlen. Die Betreuung war prima.“

„Die Zeit war zu kurz. Es war eine so nette Gemeinschaft.“

„Es hat mir seelisch und körperlich gut getan. Die Unterstützung bei der Pflege meiner Frau, die Gemeinschaft, das Haus,….es hat nichts gefehlt.“

„Mir hat das gemeinsame Programm, die Spiele, Gespräche, das Lachen ,Freude , die Spaziergänge und das Singen gut getan. Neue Bekanntschaften machen, Achtsamkeit mit anderen, tolle Ideen, freundliches Lachen, immer eine Aufmunterung für jeden. Ich freue mich auf neuen Erholungstage.“

Die nächsten Erholungstage finden von 2.-6.10.2016 in Windischgarsten und von 15.-19. Mai 2017 in Vöcklabruck statt.

Eine berechtigte Hoffnung…

Mein Name ist Helene Kreiner-Hofinger. Ich arbeite als Beraterin an der Servicestelle für Pflegende Angehörige in Vöcklabruck (Oberösterreich).

In der Beratung ist das Gespräch mein wichtigstes Werkzeug. Es gibt aber auch andere wertvolle Methoden z.B. die Arbeit mit Symbolen. Immer wieder bin ich fasziniert, wie viel Ausdruck in oftmals ganz einfachen Symbolen steckt und wieviel durch sie zum Ausdruck kommen kann.

Nun habe ich mir überlegt, welches Symbol meinen Zugang zur Beratung am besten beschreiben würde. Was bedeutet Beratung für mich? Was wird durch sie möglich? Wobei kann sie hilfreich sein? Wie erlebe ich Beratung und die Menschen, die zu mir kommen?

Zuerst gingen mir viele Bilder durch den Kopf. Es dauerte eine Weile, bis ich mich für ein Symbol entscheiden konnte. Wie sich in der Beratung Dinge entwickeln dürfen und Entscheidungen reifen müssen, so habe auch ich mir die nötige Zeit genommen. Ich habe mir erlaubt, in Gedanken zu sein und sie wieder zu verwerfen und mich letztendlich zu entscheiden.Im Moment passt dieses Symbol am besten: Mein Symbol für Beratung ist das Licht einer brennenden Kerze.

candle-1301223_1920-1

Drei Eigenschaften von Licht, die mich besonders ansprechen und Parallelen zur Beratung, wie ich sie sehe,herstellen lassen:

  • Licht leuchtet
  • Licht wärmt
  • Licht strahlt

Auch Beratung leuchtet. Sie leuchtet ein Stück des Weges in der Dunkelheit, die Menschen umgibt, wenn sie in einer Krise sind.

Und Beratung wärmt. Es ist menschliche Wärme die entsteht, wenn ich als Beraterin dem Menschen aufmerksam zuhöre, ihn ernst nehme und verstehe.

Und Beratung strahlt. Sie strahlt für die Menschen Trost und Hoffnung aus, die verzweifelt sind und bei mir Unterstützung suchen.

Es ist eine berechtigte Hoffnung!

In der Beratung nehme ich immer wieder wahr, wie Menschen Verständnis für sich, ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse bekommen. Wie sie Mut entwickeln und individuelle Lösungen für ihre Situation, ihr Leben finden und Neues ausprobieren bzw. umsetzen.

Es ist schön, diese Prozesse zu begleiten und das geht nicht von heute auf morgen. Es darf dauern.

Aber es kann gelingen und für mich ist es immer wieder ein Privileg, dabei zu sein, wenn sich im Leben eines Menschen etwas zum Positiven verändert.

Was kann diese positive Veränderung für die Menschen bedeuten?

Das kann Erleichterung bedeuten, weil eine schwierige Entscheidung getroffen werden konnte.

Oder Entlastung kann spürbar werden, weil die Mobilen Dienste jetzt zwei Mal in der Woche zum Waschen der Mutter kommen -obwohl sie das nicht so gerne hat.

Es kann ein Gefühl von Zuversicht sein, weil die Geschwister einbezogen werden konnten, jetzt in der Betreuung des demenzerkrankten Vaters regelmäßig mithelfen und mann/frau nicht mehr alles alleine schaffen muss.

Beratungsangebote der Servicestelle Pflegende Angehörige

Ich möchte Sie einladen, über die Möglichkeit einer Beratung für sich selber nachzudenken. Es ist kein Mangel und kein Versagen, wenn sich Menschen Unterstützung für eine schwierige und belastende Lebenssituation holen.

Beratung kann Ihnen helfen, wenn

  • Es durch die Pflege zu familiären Konflikten kommt
  • Die Beziehung zum zu Pflegenden angespannt ist
  • Sie sich ausgebrannt fühlen
  • Sie „zu kurz kommen“
  • Alles ausweglos scheint
  • …..

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Ich freue mich, wenn Sie sich entschließen, Hilfe in Form von Beratung in Anspruch zu nehmen. Für Terminvereinbarungen bin ich unter der Handynummer 0676 8776 2448 am Mo – Mi – Fr von 8 bis 12 Uhr für Sie zu erreichen.

Unter www.pflegende-angehoerige.or.at finden Sie Kontaktdaten meiner KollegInnen an allen weiteren Standorten der Caritas Servicestelle Pflegende Angehörige in Oberösterreich.

Maßgeschneiderte Erholung für pflegende Angehörige

DSC_0166 (2)

Pflege verlangt oft schweres Heben, dazu kommt die psychische Herausforderung, die eine Betreuung mit sich bringt. Gerade für Menschen, die zu Hause ihre Angehörigen monate- oder oft schon jahrelang betreuen, ist es wichtig, auch einmal aus dem Alltag auszusteigen und auf die eigene Gesundheit zu achten. Ein Kuraufenthalt oder ein paar Tage „Pause“ geben neue Energie, von der schlussendlich beide profitieren – der Betreuende und die zu pflegende Person. Trotzdem wird eine Auszeit von vielen abgelehnt, weil sie beispielsweise ihre/n Angehörige/n nicht „zurücklassen“ wollen. Doch das ist auch gar nicht nötig! Die Caritas OÖ hat beispielsweise seit kurzem „K.u.r.+“ in Bad Hall im Programm.

Neu: „K.u.r.+“ der Caritas OÖ Im Zeitraum des regulären Kuraufenthalts, der beim Arzt für Bad Hall zu beantragen ist, wohnt der/die Pflegebedürftige im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall. Der Kurgast ist im – nur wenige Gehminuten entfernten – Kurhotel Vitana untergebracht und erhält dort seine regulären Therapien. Daneben bleibt aber genug Zeit, um den/die Angehörige/n im Caritas-Seniorenwohnhaus zu besuchen und beispielsweise gemeinsame Spaziergänge im Kurpark zu unternehmen. Die pflegebedürftige Person ist in Schloss Hall in einem Einzelzimmer untergebracht und wird rund um die Uhr professionell betreut. Darüber hinaus bietet das Seniorenwohnhaus ein abwechslungsreiches Tagesprogramm und viel Beschäftigung für den Pflege-Gast. Der Tarif für die Kurzzeitpflege beträgt ca. 90 Euro pro Tag zzgl. MwSt. und Pflegegeldzuschlag. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen gibt es eine Bundesförderung für die Ersatzpflege. Infos im Seniorenwohnhaus Schloss Hall, Linzer Straße 1, 4540 Bad Hall, Tel.: 07258 / 25 74-60 oder www.schloss-hall.at

Gemeinsame Erholungstage Die Caritas OÖ bietet auch gemeinsame Erholungstage für Pflegende und Pflegebedürftige in Vöcklabruck an. Durch Ausflüge, Verwöhnprogramm, Zeit für sich und Gespräche kann neue Kraft geschöpft werden. Der nächste Termin ist von 30. Mai bis 3. Juni. Infos und Anmeldung bei der Caritas-Servicestelle Pflegende Angehörige, Bethlehemstraße 56-58, 4020 Linz; Tel.: 0676/8776 2443 oder www.pflegende.angehoerige.or.at

Informationen zu den Erholungstagen in Vöcklabruck zum Download:
Erholungstage für Pflegende und Gepflegte_Mai 2016

Text: Marlene Mayr, Leiterin der Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige

Neu: Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige in Vöcklabruck

Am 19.Oktober 2015 fand die feierliche Eröffnung der Caritas-Servicestelle für Pflegende Angehörige in Vöcklabruck statt.

Eröffnungsfeier Vöcklabruck

Foto: v.l.n.r. Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner, Marlene Mayr (Leitung Caritas-Servicestelle Pflegende Angehörige), Helene Kreiner-Hofinger (Caritas-Servicestelle Pflegende Angehörige Vöcklabruck), Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc (Geschäftsführerin Caritas für Betreuung und Pflege), Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner

Pflegende und betreuende Angehörige können sich ab sofort in der Parkstraße 1 in Vöcklabruck kostenlos beraten lassen. Die Mitarbeiterin der Caritas OÖ, Helene Kreiner-Hofinger, unterstützt Angehörige, sich zu orientieren, neue Perspektiven zu finden, Kraft zu tanken und das familiäre Gleichgewicht wieder herzustellen.

Die Pflegearbeit ist ein wichtiger und herausfordernder Bestandteil der Gesellschaft – sowohl zeitlich, organisatorisch, finanziell als auch emotional. Deshalb ist es der Caritas OÖ ein großes Anliegen, pflegende Angehörige zu unterstützen. „Aus vielen Gesprächen mit Betroffenen weiß ich, wie hilfreich so eine persönliche und anonyme Beratung ist. Ich möchte pflegende Angehörige ermutigen, die psychosoziale Beratung in Vöcklabruck aufzusuchen,“ sagt Mag.a.(FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.

Auch Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner und Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner freuen sich, dass der Bevölkerung nun das Angebot der Caritas OÖ zur Verfügung steht.

Vor 17 Jahren startete die Caritas mit ersten Vorträgen für pflegende Angehörige und gründete die Servicestelle. Inklusive Vöcklabruck gibt es in Oberösterreich nun fünf Standorte. Damit soll den Menschen eine persönliche Beratung in Wohnortnähe ermöglicht werden.

Weitere Auskünfte und Terminvereinbarungen bei
Helene Kreiner-Hofinger unter der Telefonnummer: 0676 8776 2448
Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige
Parkstraße 1, 4840 Vöcklabruck
www.pflegende-angehoerige.or.at

Psychosoziale Beratung für pflegende Angehörige in Oberösterreich

Karte für BLOG

Wir freuen uns, dass wir Ihnen nun psychosoziale Beratungen für pflegende und betreuende Angehörige nicht nur in Linz, sondern auch in Rohrbach, Vöcklabruck, Grieskirchen und Steyr anbieten können 🙂

Wir helfen Ihnen gerne wenn
– es durch die Pflege zu familiären Konflikten kommt,
– die Beziehung zum gepflegten Angehörigen angespannt ist,
– alles ausweglos scheint,
– Sie sich ausgebrannt fühlen.

Wir bitten Sie um telefonische Terminvereinbarung mit einem unserer Berater!

  • Linz: Mag.(FH) Julia Wiesenhofer, Tel. 0676 8776 2447
  • Grieskirchen: Mag. Martin Eilmannsberger, Tel. 0676 8776 2441
  • Rohrbach: Christine Gumpenberger, Tel. 0676 8776 2443
  • Steyr: DGKS Petra Radinger, Tel. 0676 8776 2442
  • Vöcklabruck: Helene Kreiner-Hofinger, Tel. 0676 8776 2448

URLAUB für betreuende und pflegende Angehörige

20141007_111426Erholungstage für Pflegende und Gepflegte 2015

Pflegende und Pflegebedürftige können im Seminarhaus St. Klara in Vöcklabruck gemeinsam Urlaub machen. Sie sind ebenso herzlich willkommen, wenn Sie als Pflegende/r ohne ihrem/r Angehörigen ein paar Tage “Auszeit” vom Pflegealltag genießen möchten.

Termin: 04. – 08. Mai 2015

Was erwartet Sie?
• Zeit für sich haben
• Natur genießen
• Zeit für Gespräche
• Entspannung von Körper, Geist und Seele
• Kraft schöpfen
• Sich verwöhnen lassen
• Lebenslust spüren

Für das Wohl der pflegebedürftigen Menschen steht tagsüber / stundenweise eine erfahrene Pflegekraft zur Verfügung. Deshalb können Sie Ausflüge und Unternehmungen beruhigt mitmachen.

Zusätzlich stehen im Alten- und Pflegeheim St. Klara Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung.

Seminarhaus St. Klara FranziskanerInnen
Salzburgerstr. 20
4840 Vöcklabruck
www.seminarhaus.stklara.at

Kosten:

  • Hotelkosten (Vollpension):
    Euro 54,- pro Nacht im Einzelzimmer
    Euro 49,- pro Nacht im Doppelzimmer
  • Kursbeitrag inkl. diverse Materialien: Euro 60,- pro Person für die Aufenthaltsdauer

Information und Anmeldung
Caritas für Betreuung und Pflege
Servicestelle Pflegende Angehörige
Gerberweg 6
4150 Rohrbach

Tel. 0676 / 8776-2443 oder DW -2440
Mail: pflegende.angehoerige@caritas-linz.at

Download Info “Erholungstage für Pflegende und Gepflegte 2015″

Erholungstage für Pflegende und Gepflegte 2015

Gemeinsam auf Urlaub in Vöcklabruck

Pflegende und Pflegebedürftige können im Seminarhaus St. Klara in Vöcklabruck gemeinsam Urlaub machen. Sie sind ebenso herzlich willkommen, wenn Sie als Pflegende/r ohne ihrem/r Angehörigen ein paar Tage „Auszeit“ vom Pflegealltag genießen möchten.

Termin: 04. – 08. Mai 2015

Was erwartet Sie?
• Zeit für sich haben
• Natur genießen
• Zeit für Gespräche
• Entspannung von Körper, Geist und Seele
• Kraft schöpfen
• Sich verwöhnen lassen
• Lebenslust spüren

Für das Wohl der pflegebedürftigen Menschen steht tagsüber / stundenweise eine erfahrene Pflegekraft zur Verfügung. Deshalb können Sie Ausflüge und Unternehmungen beruhigt mitmachen.

Zusätzlich stehen im Alten- und Pflegeheim St. Klara Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung.

Seminarhaus St. Klara FranziskanerInnen
Salzburgerstr. 20
4840 Vöcklabruck
www.seminarhaus.stklara.at

Kosten:

  • Hotelkosten (Vollpension):
    Euro 54,- pro Nacht im Einzelzimmer
    Euro 49,- pro Nacht im Doppelzimmer
  • Kursbeitrag inkl. diverse Materialien: Euro 60,- pro Person für die Aufenthaltsdauer

Information und Anmeldung
Caritas für Betreuung und Pflege
Servicestelle Pflegende Angehörige
Gerberweg 6
4150 Rohrbach

Tel. 0676 / 8776-2443 oder DW -2440
Mail: pflegende.angehoerige@caritas-linz.at

Download Info „Erholungstage für Pflegende und Gepflegte 2015“